Film des Jahres: 2021

Kabul, City in the Wind
Regie: Aboozar Amini
Drehbuch: Aboozar Amini
Niederlande 2018

"Kabul, City in the Wind" war Film des Monats: Februar 2021

Info:

Seit siebzig Jahren vergibt die Evangelische Filmjury ihre monatlichen Empfehlungen FILM DES MONATS an einen aktuell im Kino gestarteten Film. Aus den 2021 ausgezeichneten Filmen wählte sie den Film "Kabul, City in the Wind" zum FILM DES JAHRES.

Ein Busfahrer singt ein wehmütiges Lied: »Das ist unser geliebtes Land. Das ist Afghanistan.« Zwei kleine Jungen sitzen auf einem Dach, den Rücken der Kamera zugewandt. Sie blicken hinab auf die Millionenstadt Kabul, ein farbentleertes Betonmeer, vor ihnen in der Ebene. Afshin träumt davon, einmal Ingenieur zu werden, sein jüngerer Bruder Benjamin will Polizist werden. Doch was ist das für ein Leben, was für eine Zukunft, wenn der Begriff »Selbstmordattentäter« wie selbstverständlich zum Wortschatz eines Elfjährigen gehört?
„Kabul, City in the Wind“ ist ein Dokumentarfilm mit besonderer poetischer Kraft. Der in Afghanistan geborene Regisseur Aboozar Amini schildert die Lebensverhältnisse gewöhnlicher Menschen in einem von Krieg und Gewalt gezeichneten Land. Angesichts der derzeitigen politischen Situation in Afghanistan verdient dieser sorgfältig komponierte Film noch einmal umso mehr unsere Aufmerksamkeit, begründet die Jury ihre Entscheidung.
Der Film wurde von Brot für die Welt aus Mitteln des kirchlichen Entwicklungsdienstes und über das Evangelische Zentrum für entwicklungsbezogene Filmarbeit (EZEF) gefördert.

Am Mittwoch, 15. Dezember 2021, fand die Preisverleihung mit Filmvorführung im DFF - Deutsches Filminstitut & Filmmuseum in Frankfurt mit Livezuschaltung des Regisseurs statt. Geehrt wurden die Filmemacher und Jip Film, der Verleiher des Film des Jahres. Die Laudatio wurde von Anne-Kathrin Brinkmann, Redakteurin ZDF/arte, gehalten. Geleitet wurde der Abend von Dr. Margrit Frölich, Vorsitzende der Evangelischen Filmjury und Studienleiterin der Evangelischen Akademie Frankfurt, und Natascha Gikas, Leiterin des Kinos im DFF.

Weblinks: